Online Tutorial – Das Control Panel

FMD Online Tutorial

Das Control Panel

Das Control Panel ist die Bedien- und Kontrolleinheit des medAspis FMD Dienstes.

Öffnen Sie das Control Panel auf einem Computerbrowser unter medAspis Control Panel und loggen sich mit Ihren Zugangsdaten ein. Die Bedienung des Systems erfolgt über das Menü. Dieses Menü wird über die drei Striche rechts neben dem medAspis Logo aufgerufen. Das Menü unterteilt sich in zwei Teile, den Hauptfunktionen Scan History und Delivery List und dem Settings-Teil, in dem grundlegende Einstellungen vorgenommen werden können. Die Teil-Menüs können einzeln auf- und zugeklappt werden.

Scan History

Das System startet mit der Seite Scan History. Hier werden alle jemals gescannten Codes angezeigt. Der neueste ist oben.

Angezeigt werden Datum und Uhrzeit des Scans, die Scan-Parameter (Produktcode, Seriennummer, Chargen-Nummer und Verfallsdatum), die FMD Abfrage (z.B. Verify oder Dispense) und die Ergebnisse des NMVS. Siehe Bild.

Filter

Die Scan-Liste speichert alle Einträge bis zum Verfalldatum des individuellen Medikamentes und darüber ein Jahr hinaus. Die Liste der Scans wird also immer länger. Um mit dieser Liste sinnvoll arbeiten zu können, stehen verschiedene Filter bereit um die lange Liste auf relevante Ergebnisse zu reduzieren.

Die gebräuchlichsten Filter sind bereits als Vorauswahl bereitgestellt:

Today Only reduziert die Liste auf die Scans des aktuellen Tages

Alerts Only reduziert die Liste auf die Scans mit negativem Ergebnis

Offline Only reduziert die Liste auf die Scans, die erstellt wurden, als das jeweilige Erfassungs-Gerät nicht mit dem Internet verbunden war und damit kein direktes Ergebnis der NMVS bekommen hat.

Die drei Filter können beliebig miteinander kombiniert werden, so daß zum Beispiel nur alle negativen Ergebnisse während einer Offline-Situation des aktuellen Tages angezeigt werden.

Jede einzelne der Spalten kann weiter gefiltert werden. Rechts neben jeder Spalten-Überschrift gibt es ein Filter-Symbol. Über dieses Symbol können beliebige Inhalte der Spalte eingeschränkt werden. Beispielsweise lässt sich das Datum oder die Uhrzeit sich auf ein beliebiges Intervall beschränken, nur die Scans können gezeigt werden, die mit einem bestimmten Scanner oder von einem bestimmten User generiert wurden oder die mit einem bestimmtes FMD Request (z.B. Verification) erstellt wurden, oder die ein bestimmtes Ergebnis erhalten haben (z.B. STOLEN).

Die Struktur des aktuell eingestellten Filters ist in der untersten Zeile der Ansicht dargestellt und editierbar. Jede Einschränkkung kann einzeln gelöscht oder verändert werden, mit direkter Auswirkung auf den Listen-Inhalt.

So durch Filter hergestellte Listen-Segmente der Scan können exportiert werden. Dazu gibt es die Funktion Export to. In verschiedenen Formaten können diese Listen in bekannte Austauschformaten abgespeichert werden. Unterstützt werden die Formate CSV, DOC, XLS, PFD und andere.

Delivery List

In der Delivery List werden einzelne Scans zu Lieferdokumenten zusammengeführt. Angezeigt werden Gruppen von Scans, für die ein Lieferschein oder ein anderes Dokument hinterlegt ist, die mit der Document Link-Funktion erfaßt worden ist.

Alle Filter- und Export-Funktionen stehen genau wie in der Scan History zur Verfügung.

In den Settings können folgende Einstellungen vorgenommen werden:

Organisation

Bei der initialen Anmeldung werden die wichtigsten Angaben zur Organisation erfasst, die das medAspis FMD System benutzt. Eine nähere Beschreibung finden Sie unter Erstmalige Registrierung bei medAspis

 

Device Handling

Beliebig viele Eingabe-Geräte können einer Organisation zugeordnet werden. Die Beschreibung dieser Funktion finden Sie unter der Rubrik  Registrierung eines Handgerätes oder Registrierung der PC Version.

 

NMVS Handling

In diesem Menüpunkt wird der medApsis FMD System mit dem zuständigen NMVS veerbunden. Eine nähere Beschreibung finden Sie unter Anmelden am NMVS.

User Handling

Das FMD System von medAspis unterstützt ein User Handling für Endgeräte. Jede Organisationsform (Apotheke oder Großhandel) kann beliebig viele Nutzer anlegen.

Sollte gar kein Nutzer angelegt sein, entfallen alle Nutzer-Restriktionen. Sobald der erste Nutzer angelegt ist, sind sofort alle Einschränkungen auf allen Endgeräten gültig.

Die Nutzer-Registrierung erlaubt es dem Management der jeweiligen Organisation alle erfassten Scans bestimmten Personen zuzuordnen. Jeder Nutzer muß sich nach Aktivierung dieser Funktion mit einem voreingestellten Identifizierungs-Code registrieren. Dieder Code kann entweder manuell eingegeben werden, oder über einen Scan – Beispielsweise von einem Namensschild – abgelesen werden. Der Code hat ein rein numerisches Format.

Dem Großhandel stehen besondere Funktionen zur Verfügung. Für jeden individuellen User kann eine individuelle Einschränkung der FMD-Funktionen eingestellt werden, wie auf dem nebenstehenden Bild ersichtlich ist,

Der Grund für diese Einschränkung: Typischerweise prüft der Großhandel Arzneimittel, sie werden aber nicht abgemeldet. Damit nicht aus Versehen im operativen Prozess Medikamente abgemeldet werden, kann diese Funktion für bestimmte Geräte gesperrt werden.